Ihre Ideen sind gefragt: Bitte machen Sie mit!

04Januar
2019

Wie würden Sie künftig gern die Trinkhalle nutzen? Was soll damit geschehen? Prof. Dr. Heinrich Liesen möchte wissen, welche Ideen und Wünsche die Bürger haben. Und ruft zum kreativen Pläneschmieden auf.

In der Trinkhalle wurde vor kurzem die abgehängte Decke entfernt. Für mich ist dadurch ein wunderbarer Raum entstanden. Steffen Ratzel, Chef der Bäder- und Kurverwaltung Baden-Baden, fragt nun alle Baden-Badener, welche Verwendung wir uns für die Trinkhalle vorstellen können und was wir uns wünschen.

Ihre Ideen sind gefragt

Und das frage ich nun Sie: Haben Sie eine Idee? Bitte vergessen Sie dabei nicht: Es ist die Trinkhalle, das superwichtige historische Gebäude für Baden-Baden, die nach den Plänen Heinrich Hübschs, eines Schülers Friedrich Weinbrenners, von 1839 bis 1842 erbaut wurde. Kann sie auch für die Zukunft Baden-Badens wiedererweckt werden?

Das Thermalwasser fließt endlich wieder

Herr Ratzel hat bereits erreicht, dass das originale Thermalwasser dort wieder plätschert und daneben eine historische Indikationsliste für „Ihre Gesundung oder Gesundheit“ hängt. Ein immenser Fortschritt – aus meiner Sicht – für die Kurstadt Baden-Baden. Das Rathaus hat dazu im Übrigen in den vergangenen Jahren nicht den Mut aufgebracht oder konnte keine Argumente finden, die dies zum Beispiel für die Fettquelle oder den Reiher-Brunnen möglich machen. Wahrscheinlich sind Mut und Argumente in den üppigen, von unserer OB aufgebauten Hierarchien schlichtweg versandet!

Neubelebung der Trinkhalle – wie?

Also zusammengefasst: Es geht um eines der wichtigsten und schönsten historischen Gebäude der Stadt. Wie soll es sich darstellen, wie möchten wir es nutzen, neu erleben? 

Machen Sie mit, entwickeln Sie Ideen und Vorschläge! Bitte schicken Sie Ihre Anregungen bis zum 11. Januar an „liesen41@gmail.com. Wir sammeln diese und werden daraus ein Konzept machen und dieses Herrn Ratzel überbringen! 

Herzlichen Dank!

Ihr 

Prof. Dr. Heinrich Liesen