Lichtental: schon wieder Vandalismus an zwei Brücken

23Oktober
2018

Es kehrt einfach keine Ruhe ein: Bereits im Frühjahr 2018 wurden Blumen willkürlich aus Kästen gerissen und sogar ganze Kübel in die Oos geworfen. Nun ist es wieder passiert. Prof. Dr. med. Heinrich Liesen, Gemeinderat der FBB, hat nun Anzeige erstattet, in der Hoffnung, dass die Verdächtigen zur Rechenschaft gezogen werden.

„Fokus“ hat bereits im März darüber berichtet: Die Zerstörungswut an den Oosbrücken in Lichtental nimmt zu. Ganze Blumenkästen wurden in diesem Frühjahr von den Brücken genommen und die Blütenmeere hemmungslos zerstört. Wer tut so etwas? Wer zerrupft mutwillig Dinge, die andere Menschen begeistern? Stadtrat Prof. Dr. med. Liesen (FBB) bepflanzt aus freien Stücken an einigen Brücken die Blumenkästen, auf eigene Kosten. Der Arzt ist ein großer Freund von Buchs, Rosen, Hyazinthen, Christrosen, Vergissmeinnicht und natürlich den Narzissen im Frühling. „Hin und wieder wurden einige Pflanzen gestohlen, aber das konnte ich verschmerzen“, sagt Liesen gelassen. Denn er weiß um die Freude, die er mit der Blütenpracht den Spaziergängern, Radfahrern oder Marktbesuchern macht.

Wiederholungstäter, die mutwillig zerstören

Nun ist es wieder passiert: An der Klosterbrücke sind Pflanzen aus Kübeln gerissen und auf ein parkendes Auto geworfen worden. Liesen hat Fotos davon gemacht und diese Bürgermeister Roland Kaiser geschickt. „Viele der Marktbesucher haben sich darüber sehr aufgeregt und einige mich direkt angesprochen. Ich habe die Pflanzen vom Auto genommen und wieder eingepflanzt.“

Das Maß ist voll

Damit nicht genug: Wenige Tage später wurden erneut Blumen samt Kästen in die Oos geworfen. Liesen hat nun bei der Polizei Anzeige gegen Unbekannt wegen Vandalismus erstattet. Hier ein Auszug aus seinem Schreiben:

Nun ist die Polizei gefragt

„In der Nacht von Donnerstag auf Freitag, 12. Oktober, wurde Vandalismus an den Blumenkästen der Klosterbrücke Lichtental und in der Nacht vom Dienstag auf Mittwoch, 17. Oktober, an der Aubrücke Lichtental betrieben. Die Blumenkästen der Stadt werden seit mehr als zwei Jahren von mir privat bepflanzt und gepflegt. Noch am gleichen Tag wurde die ,Reparatur’ des Schadens vorgenommen. Der Vandalismus an diesen Brücken ist nicht neu. Nachdem im Frühjahr 2018 Jugendliche sowohl an der Aubrücke als auch der Klosterbrücke erwischt wurden, war in diesem Sommer Ruhe. Jetzt, nach Beginn des neuen Schuljahres, scheint der Prozess neu aufzuleben. Ich bitte die Polizei, in den Schulen für die schwer-erziehbaren Kinder/Jugendliche vorstellig zu werden.“

Es bleibt zu hoffen, dass die Polizei die Sache nun bald aufklärt. Und die Christrosen, die Liesen so gern auf dem Lichtentaler Markt kauft und vor der Adventszeit in die Blumenkästen setzt, uns lange Freude machen werden.

Foto: FBB