Leserbrief zu „Kein Herz für (Schul-) Kinder“

31März
2017

Richtig ist, dass die Stadt kinderfreundlicher werden muss. Ich hatte mich schon bei den Kommunalwahlen dafür eingesetzt, dass die Stadt auf Kindergartengebühren verzichtet.

Dass bei Schulkindern keine Nutzungsgebühren erhoben werden, geht auf das gleiche Ziel. Und die Stadt sollte sich vorher auch nicht als kinderfreundlich bezeichnen.
Richtig ist auch, dass die Qualität des Fahrdienstes verbessert werden muss. Ich bin in Baden-Baden jahrelang Bus gefahren und habe feststellen müssen, dass es sehr nette Busfahrer gibt (vielleicht ist das sogar die Mehrzahl), aber auch einige, die nicht nur ruppig, sondern überzogen unhöflich sind. Schon die Organisation scheint mir nicht entspannt zu sein, wenn die Busfahrer etwa angewiesen werden, zu jeder Tages- und Nachtzeit immer ganz vorne an der Haltestelle stehen zu bleiben. Auf der anderen Seite könnte etwas mehr Übersicht nicht schaden. Warum z. B. lässt man die Busse regelmäßig so aufeinanderlaufen, dass z. B. 3 gleichzeitig kommen und dafür die nächste halbe Stunde überhaupt kein Bus (habe ich öfters erlebt)? Und natürlich, da ist dem Beitrag auch zuzustimmen, wann kommen endlich die E-Busse? Wir sollten daran arbeiten, dass Baden-Baden wieder als Luftkurort anerkannt wird.
MfG
Patrick Bruns
Foto: Ben Becher