KEIN HERZ FÜR (SCHUL-) KINDER IN BADEN-BADEN

13März
2017

Baden-Baden behandelt Familien mit Kindern, die täglich zur Schule müssen, absolut stiefmütterlich.

Das Busnetz ist zwar engmaschig, aber Schulkinder fallen durch diese Maschen. Sie werden von der BBL (Baden-Baden-Linie) mit hohen Preisen für Monatskarten abgezockt. Touristen fahren dagegen umsonst; Schulkinder müssen zahlen.

Die BBL ist berühmt und berüchtigt für

* ihre Dreckschleudern (die Uraltbusse, laut und Feinstaub-satt)

* für teilweise ruppige Fahrer (die auch schon mal an wartenden Kindern vorbeifahren) und

* für unverschämte Preise.

Außerdem ist das Management dieser Busse dickfällig, phantasielos und herzlos gegenüber Schulkindern in der Stadt. Schulkinder werden schlechter als Touristen behandelt, denn Baden-Badener Touristen können umsonst mit ihrer Konuskarte im ganzen Schwarzwald herumfahren, von Karlsruhe bis Pforzheim und Freiburg. Schulkinder fahren hingegen mit teuren Monatskarten.

Während die Inhaber von KONUS-Karten auf Kosten Baden-Badens umsonst durch den ganzen Schwarzwald fahren dürfen, lässt die Stadtverwaltung die eigenen Schulkinder über Monatskarten bluten. Kommt hinzu: diese Monatskarten kosten unter Umständen sogar mehr als die Summe von Einzelkarten für jeden Schultag. Kommt drauf an, wie oft jemand zur Schule fahren muss, und kommt drauf an, wenn man dann Einzelfahrscheine (Viererkarten) mit der Jahresgebühr der School-Card für Schüler vergleicht. 465 Euro kostet momentan eine Schüler-Jahreskarte. Kauft man Karten für Kinder bis 14 Jahre einzeln und rechnet die Ferien raus, kommt man auf 468 Euro (3 Euro mehr!) – wenn das Kind nur eine Woche krank ist( z. B. bei einer Grippe), sind Einzelkarten sogar billiger. Mit der School-Card können die Kinder zwar bis nach Karlsruhe fahren, aber welches Kind bis 14 Jahren nutzt diese Möglichkeit wirklich so häufig, dass sich der hohe Preis der School-Card wirklich lohnt?

Inzwischen haben sich bereits Elterninitiativen gebildet, um diesen Skandal zu beenden. Man muss wissen, dass alle Touristen mit ihrer KONUS-Karte umsonst durch den kompletten Schwarzwald fahren können: sie können alle (!!) Züge, Straßenbahnen und Busse zwischen Karlsruhe, Freiburg und Pforzheim mit der KONUS-Karte frei nutzen und so oft fahren, wie sie wollen.

Wie kann es sein, dass Baden-Baden seine eigenen Kinder schlechter behandelt als Touristen?

Vorschlag zur Güte:

1. Jeder Schüler egal von welcher Schule in Baden-Baden kann immer umsonst und frei mit dem Verkehrsverbund fahren. Wieso verlangen wir von Schulkindern Geld?

2. Ausweis für das freie Fahren ist ein Schülerausweis mit Bild, der umsonst von den Schulen ausgegeben wird und den die Schüler mit sich führen müssen.

3. Weitere Bürokratie braucht es nicht.

Teilweise Gegenfinanzierung: Bürokratie-Abbau bei der BBL und den Schulen, denn die vielen Bediensteten, die (sowieso nicht kostendeckende Preise für Fahrkarten und Monatskarten ausrechnen und verwalten und verschicken) kann man dann vernünftiger einsetzen.

Zum Beispiel als therapeutische Helfer für die von ihren Vorgesetzten geschundenen Busfahrern, die im viel zu engen Gitter ihrer Fahrpläne herumhetzen müssen.

Und Übrigens: Wann eigentlich kommen endlich Elektrobusse? Wie lange muss Baden-Baden noch den Radau und Gestank der BBL-Busse ertragen?

Foto: Ben Becher