Erfolgreiche Bürgerinitiative „Ludwig-Wilhelm-Platz“

17September
2019

Mit einem Dankesschreiben hat sich der Sprecher der Initiative, Prof. Dr. Heinrich Liesen, an die engagierten Bürger gewandt. Hier drucken wir den Brief ab. Gern weitererzählen! Denn: Wir bleiben dran am Thema!

Baden-Baden, 9. September 2019

Liebe Unterstützer/Innen

der Bürgerinitiative „Ludwig-Wilhelm-Platz“,                    

die spontane, kurzfristig durchgeführte Unterschriftenaktion war ein voller Erfolg!

Danke, dass Sie mitgemacht haben. Das war wichtig.

Am Freitag vor der Gemeinderatssitzung (die am Montag, 22. Juli stattfand) konnten wir der Oberbürgermeisterin über 800 Unterschriften überreichen. Übrigens: Bis zum heutigen Datum gingen insgesamt etwa 1.000 Unterschriften bei uns ein!

Die OB hat in der Gemeinderatsitzung die Bürgerinitiative mit keinem Wort erwähnt. Dennoch hat man die vorgelegte Beschlussfassung geändert: Der Ludwig-Wilhelm-Platz (LWP) wurde aus der zu verabschiedenden Planung herausgenommen und die Sanierung zunächst auf die obere Du-Russel-Straße und die Blechnergasse begrenzt.

Dank der Recherche und Weitsicht von Wolfgang Niedermeyer fanden wir eine Lösung für die Tagesbusse, sodass der LWP als Teil einer Wohlfühlzone, einer Flaniermeile zusammen mit dem Augustaplatz neu überplant werden kann. Dieser gesamte Bereich gehört zum Sanierungsgebiet „Südliche Neustadt“.

Am Festspielhaus wird eine hervorragende Infrastruktur für sechs Reisebusse vorgehalten, die ganzjährig bis auf die Abendveranstaltungen des Festspielhauses „abgepollert“ sind. Hier könnten die Reisebusse die Tagesgäste aussteigen lassen und sie nach dem Besuch der Stadt wieder aufnehmen. Es würden dadurch auch pro Bus vier Fahrten durch den Tunnel und die Südliche Neustadt à 3,5 km wegfallen: eine Entlastung für Umwelt und Verkehr!

Damit dieser Vorschlag auch eine Chance zur Realisierung hat, sprach Wolfgang Niedermeyer mit den hierfür zuständigen Behörden/Beteiligten und überzeugte fast alle: die Bürgermeister, die Tourismus-Chefin, die Geschäftsführer der GSE, des Festspielhauses, des Burda-Museums. Er erfuhr dabei auch, dass das Projekt Ludwig-Wilhelm-Platz in Verbindung mit dem Augustaplatz in den Doppelhaushalt 2022/2023 verschoben werden soll.

Wir werden jedoch beantragen, dass die „Bushaltestellen“ für die Reisebusse baldmöglichst vom LWP an die vorhandenen Plätze am Festspielhaus verlegt werden. Dort empfängt die Gäste ein repräsentatives historisches Gebäude und nicht ein Augustaplatz mit unerträglichen sanitären Anlagen.

Wir sind zuversichtlich, dass jetzt eine Planung für den LWP entsteht, die der Würde des Kirchplatzes, seines historischen Villenumfeldes und den berechtigten Interessen der Bürger gerecht wird. Wir freuen uns, Sie an unserer Seite zu haben, wenn es um innovative Lösungsansätze zur Verbesserung des Ambientes und der Lebensqualität in unserer Stadt geht. Schicken Sie uns Ihre Ideen und Wünsche für dieses Sanierungsgebiet. Wir danken Ihnen schon jetzt dafür.

Mit den besten Grüßen,

auch im Namen meiner Kollegen Wolfgang Ullrich und Mathias Welle

Prof. Dr. Heinrich Liesen

Sprecher der Bürgerinitiative

Foto: FBB Archiv