Festspielhaus: Modellantrag gestellt

28Mai
2021

Mit der Geduld der Kulturschaffenden geht es langsam, aber sicher zu Ende – auch der Leiter des Festspielhauses, Benedikt Stampa, möchte sein Haus endlich wieder öffnen. Deshalb wurde nun über die Stadt ein Modellantrag beim Sozialministerium des Landes gestellt.

Wer an einem Modellprojekt teilnimmt, darf öffnen: Wenn dies auch dem Festspielhaus gelingen würde, könnte es bald wieder rund 500 Gäste empfangen. Das Haus verfügt über 2.500 Plätze.

Wo bleibt die Öffnungsperspektive?

Noch bis 16. Juni ist es laut Landesverordnung in Baden-Württemberg nicht gestattet, Veranstaltungen in geschlossenen Räumen stattfinden zu lassen. Doch gleichzeitig müssen große Häuser mit internationalen Gästen natürlich Vorbereitungen treffen. Diese laufen im Festspielhaus gerade auf Hochtouren, obwohl noch kein Datum für eine Öffnung genannt wurde. Erst wenn die Inzidenz in Baden-Württemberg vier Wochen lang stabil unter 100 bleibt, sollen höchstens 250 Besucher in Innenräumen wieder Konzerte und mehr erleben dürfen.

Österreich, Frankreich, die Schweiz gehen voran

In unseren Nachbarländern wird dies anders gehandhabt: In Österreich oder in der Schweiz sind Kulturhäuser wieder offen. Auch in Frankreich sind Theater seit 19. Mai wieder geöffnet, zunächst mit einer Beschränkung von maximal 800 sitzenden Gästen. Ab 9. Juni könnte auch diese Beschränkung fallen. Dann dürfen, sofern es die Inzidenz erlaubt, sogar wieder größere Veranstaltungen mit bis zu 5.000 Personen stattfinden.

Verantwortlich gehandelt

Stampa spricht sich für einen raschen und unbürokratischen Öffnungsprozess aus. Und er weist darauf hin, dass in seinem Haus bereits im Herbst 2020 alle Hygiene-Maßnahmen verantwortungsvoll mitgetragen wurden. Und es stimmt: Nach den Veranstaltungen im Festspielhaus mit begrenzter Zuschaueranzahl im vergangenen Jahr wurden keinerlei Infektionen festgestellt. Auch gehört der besonnene Umgang mit der Pandemie und der Schutz der Gäste längst zur Routine.

Eine Studie des Fraunhofer-Instituts hat außerdem belegt, dass Konzertsituationen ohnehin eher unbedenklich sind, was die Ansteckung mit dem Corona-Virus betrifft, FOKUS Baden-Baden berichtete. Dennoch werden auch große Häuser wie das Festspielhaus bei der Wiedereröffnung nicht auf volle Reihen hoffen dürfen – da große Häuser mit viel Platz nicht anders behandelt werden als kleine Häuser mit weniger Sitzkapazitäten.

„Die Leute sind ausgetickt vor Freude“

FOKUS Baden-Baden erreichte an Pfingsten eine freudige Nachricht zweier Baden-Badener, die zu Besuch in Salzburg waren: „Erstes Mal Theater seit Corona. Wir waren zu Tränen gerührt. Die Leute sind ausgetickt vor Freude. Sie haben so heftig applaudiert, wie wir es noch nie gehört haben.“ Möge dies auch bald wieder in Baden-Baden geschehen.

Foto: Ben Becher